Besorgniserregendste Entwicklung im ITF Taekwon-Do

Mit dieser Meldung möchte ich Euch auf die besorgniserregendste Entwicklung im ITF Taekwon-Do seit Hervorstellung der Sinuswelle Ende der 80iger Jahre aufmerksam machen (seht Euch das Video an). https://www.youtube.com/watch?v=kqW1Ok_1b3w&feature=youtu.be&fbclid=IwAR3rte6jPoqJgCWK36lVnYp44faAYbmKPwGm4R9XqzecvPeQPj3h7PZDsRs Den Kommentar auf facebook konnte ich mir nicht verkneifen; nur müssen wir uns im Verband und Verein damit auseinadersetzen. Es erfüllen sich die schlimmsten Befürchtungen, die seit … weiterlesenBesorgniserregendste Entwicklung im ITF Taekwon-Do

Theorie-Einheiten in der Übungsleiterausbildung 9. WE

Prüfung Fragenkatalog Klausur Theorie Klausur Praxis Lehrproben Mögliche Klausurfragen zum Bereich Theorie (daraus werden ca. 20 ausgewählt): 1. Rahmenbedingungen / Methodik  Nennen Sie die drei bzw. vier Phasen eines Stundenaufbaus mit entsprechenden Zeitanteilen in Prozent (8 Punkte) Wie soll ein Sport-Stundenziel formuliert sein bzw. worauf ist bei der Zielformulierung zu achten? (3 Punkte) An welchen … weiterlesenTheorie-Einheiten in der Übungsleiterausbildung 9. WE

Theorie-Einheiten in der Übungsleiterausbildung 8. WE

Themenkreis Wiederholung und Zusammenfassung der Themen 1. Rahmenbedingungen / Methodik Aufbau einer Trainingstunde mit Aufgaben- bzw. Zielformulierung und Bestimmung der Zielgruppe (Einstimmung 20%, Schwerpunkt 40% + Schwerpunktabschluss 20% und Ausklang 20%). Zielformulierung entsprechend den Stufen Grobform = Kennen- bzw. Erlernen, Feinform= Vertiefen, Festigen und Feinstform = Ausprägen oä. entsprechend den Kennzeichen bzw. Unterformen der Koordination. … weiterlesenTheorie-Einheiten in der Übungsleiterausbildung 8. WE

Theorie-Einheiten in der Übungsleiterausbildung 7. WE

Themenkreis Training (Funktionales Training) Funktionsgymnastik SelbstverteidigungSportverletzungen   Funktionales TrainingFunktionales Training war das Kampfsporttraining schon immer. Dabei werden nicht, wie im Gerätetraining, einzelne Muskeln gezielt trainiert, sondern immer mehrere Muskeln (Muskelgruppen) in einem ganzen Bewegungsablauf angesprochen. Es werden also keine einzelnen Muskeln trainiert sondern ein ganzer Bewegungsablauf (und das häufig ohne externe Gewichte oder Geräte, sondern … weiterlesenTheorie-Einheiten in der Übungsleiterausbildung 7. WE

Theorie-Einheiten in der Übungsleiterausbildung 6. WE

Themenkreis Organisation und Verwaltung Zielgruppen im Sport (Differenzierung) Spielformen und Veranstaltungen Verein, Steuern, Versicherungen, Sportförderung Selbstständigkeit im Sport Zielgruppen im Sport Während früher eine Person für den Kampfsport geeignet sein sollte, wird heute damit geworben, daß der Kampfsport für jeden geeignet ist. Das hat zur Folge, daß der Sport seinen Zielgruppen angepasst bzw. Zielgruppengerecht variiert … weiterlesenTheorie-Einheiten in der Übungsleiterausbildung 6. WE

Theorie-Einheiten in der Übungsleiterausbildung 5. WE

Kommunikation (Feed Back), Pädagogik Tipps zur Leitung von Gruppen, Führungsstile, Störungen Grundlagen der KommunikationSender-Empfänger Grundmodell mit Erweiterungen (Codierung-Übermittlung-Decodierung), Stille PostWahrnehmung (Sehen, Hören, Fühlen, Riechen, Schmecken) über Sinnesorgane (Augen, Ohren, Haut, Nase, Mund) sowie weitere wie z.B. Gleichgewichtsinn (Hörnerv) und Kinästhetik (Gefühl für Position im Raum). Lerntypen und VermittlungsformenEntsprechend den Sinnen gibt es unterschiedliche Lerntypen bezüglich … weiterlesenTheorie-Einheiten in der Übungsleiterausbildung 5. WE

Theorie-Einheiten in der Übungsleiterausbildung 3. WE

Methoden Didaktik BewegungslehreWie kommt Bewegung zustande und welche Bewegungsmerkmale gibt es? TrainingslehreWie wird die Leistung(-sfähigkeit) beeinflusst/gesteuert? Wiederholung Prinzip der biologischen Anpassungsfähigkeit (energetische Beanspruchungsarten)(früher „Superkompensation“ heute bekannt als „Roux`sches Gesetz“ der Anpassungsfähigkeit) durch Training (Arndt-Schulz`sche Regel niedrige, mittlere(gewohnt), starke (mehr als gewohnt), extreme (Trainings-)Reizez.B. Muskelhyperthropie, Muskelathropie,  (Muskelwachstum Bodybuilding bzw. Schwund bei Gips). BewegungslernenLernen (Bewegungslernen) mit dem … weiterlesenTheorie-Einheiten in der Übungsleiterausbildung 3. WE

Theorie-Einheiten in der Übungsleiterausbildung 2. WE

Bewegungs-/Trainingslehre Aufgabe: Welche Gründe bewegen jemanden, mit (Kampf-)Sport zu beginnen? (sammeln: wie z.B. Gesundheit, Fitness, Selbstverteidigung, Wettkampf, Freunde, …) Aufgabe: Was bindet jemanden später, länger beim (Kampf-)Sport zu bleiben? (sammeln: wie z.B. soziales Umfeld, Erfolg, neue Aufgaben wie Trainertätigkeit, …) Hinweis Zielgruppen wie z.B. Männer, Frauen, Kinder, Senioren, Flüchtlinge, Anfänger, Fortgeschrittene Gesundheitsverständnis Prinzip der biologischen … weiterlesenTheorie-Einheiten in der Übungsleiterausbildung 2. WE

Theorie-Einheiten in der Übungsleiterausbildung 1. WE

1. WE bzw. Themenkreis Rahmenbedingungen / Methodik Begrüßung, Vorstellungsrunde, Lizenzsystem des LSB NRW und Prüfungen Besonderheiten einer Lehrprobe, Aufbau einer Übungsstunde (Einstimmung und Ausklang)Sicherheit im Sport (Etikette und Unfallverhütung), Ehrenkodex Begrüßung,Vorstellen der ÜL-Ausbildung (Anzahl WE und Anzahl Stunden, kurzer Überblick Inhalt/Methoden) VorstellungsrundeReihum jeder mit: Name, Alter, Ort, Sportart, Trainererfahrung, sonstige Sport-/Lehrerfahrung, Warum ÜL? Lizenzsystem des … weiterlesenTheorie-Einheiten in der Übungsleiterausbildung 1. WE

Theorie-Einheiten in der Übungsleiterausbildung 4. WE

Organisation und Recht Der eingetragene (Sport-) Verein e.V.Warum gründet man einen eingetragenen Verein?Hauptsächlich wegen der Haftung, die sich von Privatpersonen einer BGB Gesellschaft auf die rechtsfähige Organisation „Verein“ verlagert. Der Verein haftet mit dem Vereinsvermögen. Für die Eintragung ins Vereinsregister des Amtsgerichtes muss eine Satzung (das „Gesetz“ des Vereines) vorliegen und ein Gründungsvorgang stattgefunden haben.In … weiterlesenTheorie-Einheiten in der Übungsleiterausbildung 4. WE