Theorie-Einheiten in der Übungsleiterausbildung 6. WE

Theorie-Einheiten in der Übungsleiterausbildung 6. WE

Themenkreis Organisation und Verwaltung

Zielgruppen im Sport (Differenzierung)
Spielformen und Veranstaltungen
Verein, Steuern, Versicherungen, Sportförderung
Selbstständigkeit im Sport

Zielgruppen im Sport
Während früher eine Person für den Kampfsport geeignet sein sollte, wird heute damit geworben, daß der Kampfsport für jeden geeignet ist. Das hat zur Folge, daß der Sport seinen Zielgruppen angepasst bzw. Zielgruppengerecht variiert wird. Hierzu bedient sich der Trainer der Methode „Differenzierung“ (zeitlich, räumlich und/oder inhaltlich also in Form einer „äußerlichen“ und einer „innerlichen“ Differenzierung.).

Spielformen und Veranstaltungen
Im Kampfsport werden regelmäßig „Veranstaltungen“ durchgeführt wie z.B. Graduierungsprüfungen, Vorführungen und Wettkämpfe. Der Kampfsport selbst kann in spielerischer Form angeboten werden bzw. bekannte Spiele werden beim Training eingebaut (ggf. in abgewandelter Form).

Finanzen im Sportverein
Die Finanzen im Sportverein sind mittlerweile ein sehr komplexes Wissensgebiet und erschöpfen sich nicht in dem alten Begriff des „Kassenwartes“. Insbesondere rechtliche und steuerrechtliche Kenntnisse sind erforderlich wie z.B. Wissen über die „Gemeinnützigkeit“ und über Steuergesetze zu haben sowie Grundsätze der Buchführung (Kassenführung) zu kennen.

Versicherungen für den Sportverein
Die Haftung ist ein großes Feld im Vereinswesen, da der in der Regel ehrenamtlich tätige Funktionär nicht auch noch haften soll. Versicherungen decken fahrlässiges und manchmal auch grob fahrlässiges Handeln nicht aber Vorsatz ab. Vereine im LSB sind über die Sporthilfe umfassend (aber nicht besonders hoch) versichert. Zusätzlich können Versicherungen über die Sporthilfe zu guten Konditionen abgeschlossen werden (Nichtmitgliederversicherung, Vertrauensschadenversicherung und KFZ-Versicherung).

Sportförderung, Förderprogramme des LSB NRW
Vereine im LSB haben viele Möglichkeiten, eine Förderung zu erhalten. Regelmäßig werden Förderprogramme aufgelegt und Gelder an Vereine ausgeschüttet wie z.B. für den Kauf von Sportgeräten, für die Unterstützung der Jugend, für die Unterstützung der Übungsleiter. Auch aus der kommunalen Sportförderung können Gelder z.B. für eigene Räume beantragt werden. Regelmäßig werden konkrete Sonderprogramm für Flüchtlinge oder bestimmte Projekte aufgelegt (Sport für Ältere, Behindertensport, Integration, Frauensport). Die Förderung muss immer konkret beantragt und ihre Verwendung später über einen Bericht und/oder einen Verwendungsnachweis abgerechnet werden.

Selbstständigkeit im Sport
Neben der Gründung eines eigenen Vereins oder der Eröffnung einer Vereinsabteilung in einem bestehenden Verein kann man sich auch mit Kampfsport selbstständig machen, also ein Unternehmen mit einer dann festzulegenden Unternehmensform (BGB Gesellschaft bzw. Einzelunternehmen, GmbH, KG u.a.) gründen. Hierfür gibt es auf Antrag Unternehmensgründungskredite bzw. Gründungs-Beratungen und Schulungen (Vorsicht bei Unternehmensberatern, die komplette Konzepte „verkaufen“).
Als Selbstständiger ist man allerdings ein Einzelkämpfer an allen „Fronten“ und läuft Gefahr teure Fehler zu machen (überteuerte und zu viele Versicherungen, teure Einkäufe usw.). Insbesondere gibt es keinen speziellen Mieterschutz wie bei privaten Mietverhältnissen.

Schreibe einen Kommentar